Asbest-123 in St. Gallen

Asbest galt jahrzehntelang als Wundermaterial mit tausend Anwendungsmöglichkeiten. Bereits 1960 war aber bekannt, dass Asbest schwere Krebserkrankungen verursachen kann. Noch heute kommt es jährlich zu mehr als hundert Fällen von asbestbedingten Brustfellkrebs. Gerade in der Elektrobranche kommt es noch heute zu Kontakt mit dem mittlerweile verbotenen Asbest.

Seminarziele

Das Seminar teilt sich in einen Theorie- und einen Praxisblock auf und orientiert über Asbest und seine Gefährlichkeit. Die Teilnehmenden kennen die Verantwortung des Unternehmens im Zusammenhang mit Asbest. Sie wissen, was Asbest ist und wie man sich dagegen schützen kann. Sie sind über den korrekten Umgang mit dem Material orientiert und wissen, wie es richtig entsorgt werden muss. Die Teilnehmenden wissen, was im Zusammenhang mit Asbest erlaubt ist und wann Spezialfirmen beizuziehen sind.

Seminarinhalt

  • Was ist Asbest und was löst er aus?
  • Wo kann Asbest angetroffen werden und wie wird er erkannt?
  • Wie kann man sich gegen Asbest schützen?
  • Wie wird an Asbestinstallationen korrekt gearbeitet?
  • Wie verhält sich der Elektriker sicher?
  • Wie kann Asbest sicher entsorgt werden?

Das Seminar behandelt die Zusammenarbeit mit Sanierungsfirmen und enthält einen Praxisblock, der den Teilnehmern aufzeigt, wie korrekt an Anlagen (z.B. SGK), die Asbest enthalten, gearbeitet wird. Checklisten zeigen die korrekte Arbeitsweise in verschiedenen Situationen auf.

Absolventen des Seminars sind fähig, Installationsarbeiten zu erledigen, bei denen eine Gefährdung durch Faserfreisetzung zu erwarten ist.

Die Kursteilnehmenden erhalten eine entsprechende Bestätigung und sind befähigt, Asbestsituationen richtig einzuschätzen sowie mit Asbest korrekt umzugehen.

Der Kurs ist PLK-anerkannt.

Teilnehmende

Unternehmerinnen und Unternehmer, Kadermitarbeitende und Elektroinstallateurinnen und -installateure, die bei Arbeiten an Elektroinstallationen mit Asbest in Kontakt kommen können.