Stories

Wie Sie von EIT.swiss nach Ihren Wünschen informiert werden

Mit seiner neuen Webseite verfolgt EIT.swiss auch eine neue Informationspolitik. Das Ziel ist: jedes Thema soll dem passenden Ansprechpartner erreichen. Damit Sie alle gewünschten Informationen erhalten ohne überflutet zu werden, müssen Sie uns Ihre Wünsche mitteilen.

Die Digitalisierung bringt für Sie als EIT.swiss-Mitglied nebst vielen Veränderungen auch Vorteile. Statt Sie teuer und langsam per Post zu bedienen, kommuniziert der Verband immer mehr elektronisch. Damit sparen Sie nicht nur Zeit und Geld: Auch Ihr Aufwand reduziert sich deutlich. Damit Sie verstehen, wer welche Information erhält und wie Sie diese steuern, erhalten Sie hier eine Anleitung.

Allgemeine Information: Der Newsletter

EIT.swiss informiert alle Interessierten in regelmässigen Abständen zu relevanten Themen der Branche. Persönliche Angaben zu Themen die interessieren sind nötig, damit Sie ausschliesslich die Informationen erhalten, die Sie lesen wollen. Wenn Sie sich beispielsweise nur für Berufsmeisterschaften interessieren, es aber im Mai keine Neuigkeiten dazu gibt, erhalten Sie keinen Newsletter. Mit der Erstellung eines Kontos bekommen Sie automatisch einige Interessen, die Sie ansprechen könnten, zugeteilt. Um diese zu ändern, wählen Sie einfach die gewünschten Interessen nach dem Login in Ihrem Benutzerprofil an. Der Newsletter steht allen offen: Brancheninteressierte, die über kein Konto verfügen, können sich auf der Startseite anmelden.

Obligatorische Mitteilungen

Immer wieder weist der Verband seine Mitglieder und Kunden auf wichtige Ereignisse hin: Änderungen bei Baugarantien, Ergebnisse von Lohnerhebungen oder Einladungen zur Generalversammlung. Diese Informationen an die richtigen Empfänger zu schicken ist für Unternehmen und Verband gleichermassen wichtig. Welche Person in Ihrem Unternehmen welche Informationen erhält, können Sie selbst steuern. Dafür benötigen Sie ein Administratorenkonto auf vsei.ch. Jedes dem Verband bekannte Unternehmen kann ein solches erstellen. Administratoren erhalten alle Informationen für ihr Unternehmen, da sie in vielen Fällen die wichtigsten Entscheidungsträger sind. Gleichzeitig haben sie die Möglichkeit, Nutzer zu erstellen, denen sie als Administratoren bestimmte Rechte zuteilen können. Von diesen Berechtigungen hängen auch die Informationen ab, die die Nutzer direkt von EIT.swiss erhalten.

Ein Beispiel: Die Ausbildungsverantwortliche Ihres Unternehmens darf beispielsweise das Profil von elektriker.ch bearbeiten. Deshalb wird nicht nur der Administrator, sondern auch die Ausbildungsverantwortliche wichtige Informationen zur Berufsbildung erhalten. Informiert EIT.swiss über eine Änderung in der Bildungsverordnung, werden in Ihrem Unternehmen sofort alle entscheidenden Personen kontaktiert.

Oder: Die Personalverantwortlichen haben vom Administrator die Berechtigung erhalten, jährlich die Lohnsumme für Ihr Unternehmen zu deklarieren. Ändert sich etwas im Gesamtarbeitsvertrag (GAV), werden der Administrator wie auch die für die zur Lohnsummendeklaration berechtigten Personen zielgerichtet per E-Mail informiert.

Ihre Daten, Ihre Informationen, Ihr Gewinn

Diese Änderungen sind ein wichtiger Grund, warum Sie sich heute mit Ihrer E-Mailadresse auf vsei.ch einloggen müssen. So wird sichergestellt, dass diese aktuell ist und Sie zuverlässig dort erreichbar sind. Wenn sich Ihre Adresse ändert, können Sie diese schnell und einfach selbst anpassen.
Ein Administrator kann jederzeit beliebig viele Mitarbeiter für das Unternehmen registrieren und die Berechtigungen entsprechend der Bedürfnisse verteilen. Er kann diese Mitarbeiter auch selbst zu Administratoren ernennen, um sicherzustellen, dass beispielsweise die Stellvertreterin ebenfalls stets über alle wichtigen Informationen verfügt.

EIT.swiss hofft, dass diese Änderungen für Sie als Kunde und Mitglied gewinnbringend und praktikabel sind. Bei Fragen und Anmerkungen ist das Team Öffentlichkeitsarbeit gerne für Sie da.