Für die Zukunft der Grundbildung

Zusammensetzung, Aufgaben und Kompetenzen dieser Kommission werden in den Bildungsverordnungen der beruflichen Grundbildung geregelt. Für die Weiterentwicklung und die Qualität der Grundbildungen ist die Schweizerische Kommission für Berufsentwicklung und Qualität der Elektrobranche verantwortlich.

Für die Grundbildungen Montage-Elektriker/in EFZ, Elektroinstallateur/in EFZ und Telematiker/in EFZ setzt sich die Kommission aus Vertreterinnen und Vertretern von EIT.swiss, des schweizerischen Elektro-Instruktoren-Verbandes (SEIV), des schweizerischen Maschinenbau-Elektro-und Informatikfachlehrer-Verbandes (SMEIV) sowie aus je mindestens einer Vertreterin oder einem Vertreter des Bundes und der Kantone zusammen. Für die Grundbildung Elektroplaner/in EFZ wird die Kommission durch eine Vertretung der Vereinigung Beratender Ingenieurunternehmen (usic) und der Association des Bureaux Techniques d’Ingéenieurs en Electricité (ABTIE) ergänzt.

Zu ihren Aufgaben gehören insbesondere die Überprüfung der Bildungsverordnungen und der Bildungspläne auf wirtschaftliche, technologische, ökologische und didaktische Entwicklungen. Sofern die beobachteten Entwicklungen eine Anpassung der Bildungsverordnungen oder -pläne erfordern, ersucht sie EIT.swiss, dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) Änderungen resp. Anpassungen zu beantragen. Im Weiteren nimmt sie Stellung zu den Instrumenten für die Validierung von Bildungsleistungen und zur Förderung der Qualität der beruflichen Grundbildung.