Gemeinsam Zeichen setzen

EIT.swiss ist die Berufsorganisation für Elektrofirmen. Er umfasst 19 selbständige Sektionen. Dadurch sind die Mitgliedunternehmen von EIT.swiss nicht nur national vernetzt, sondern auch regional verankert.

Basis des zukünftigen Erfolgs der Branche ist das gemeinsame Qualitätsverständnis: EIT.swiss und seine Mitglieder stehen für kompromisslose Qualität, für einen autorisierten Umgang mit Elektrizität und für höchste Massstäbe in der Aus- und Weiterbildung. Sie gestalten den Markt und realisieren Fortschritt. Diese gemeinsame Werthaltung ist im Branchenkodex, dem sich die Mitglieder verpflichten, festgehalten.

Vorteile

Nachwuchsförderung, Aus- und Weiterbildung

Qualifizierte und motivierte Berufsleute sind ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Elektrobranche. Entsprechend umfangreich ist auch das Angebot von EIT.swiss in diesem Bereich. Es reicht von der Nachwuchsförderung und der Gestaltung der Berufsbilder über die Durchführung der Berufs- und höheren Fachprüfungen bis hin zu praxisbezogenen Seminaren und Weiterbildungen. EIT.swiss-Mitglieder profitieren von spezifischen Hilfsmitteln und Unterlagen sowie der Möglichkeit, ihren Betrieb für die Suche nach Lernenden auf einer speziellen Webseite (www.elektriker.ch) zu registrieren.

Kalkulationshilfen

Der Normpositionen-Katalog (NPK) erleichtert die Ausschreibung und die Kalkulation von Bauobjekten. Er ermöglicht eine individuelle und intelligente Kalkulation sowie die Kostenplanung und Kostenüberwachung komplexer Vorhaben bis hin zur schnellen und effizienten Erstellung von Angebot und Kleinrechnung. Für die Vertiefung der NPK-Kenntnisse bietet EIT.swiss spezifische Seminare an.

Exklusive Dienstleistungen

Mitglieder von EIT.swiss profitieren von verschiedenen exklusiven Dienstleistungen. Dazu gehören die Branchenkennzahlen, die Lohnerhebung, Baugarantie-Solidarbürgschaften, eine Rechtsschutzversicherung sowie die kostenlose Rechtsberatung. Zur Unterstützung der alltäglichen Arbeit stehen den Mitgliedern im Online-Shop eine Vielzahl von nützlichen Arbeitshilfen und Handbüchern zur Verfügung.

Die Spida ist die Partnerin von EIT.swiss in den Sozialversicherungen der 1. Säule, der Familienausgleichskasse sowie der Beruflichen Vorsorge. Dadurch kommen die Kunden in den Genuss von gebündeltem Know-how und ganzheitlichen Vorsorgelösungen aus einer Hand. Die Synergien, die sich daraus ergeben, wirken sich positiv auf die Verwaltungskosten aus und erleichtern die Administration massgeblich. Mit Hilfe einer effizienten Organisation sowie einem leistungsfähigen elektronischen Kundenportal sorgt die Spida dafür, dass sämtliche Anfragen über eine zentrale Ansprechperson laufen, die mit ihrem Wissen zur Seite steht.

Mitglieder von EIT.swiss sind automatisch auch Mitglied von BATISEC, der Branchenlösung für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in den Branchen der Gebäudetechnik.

EIT.swiss unterscheidet zwischen zwei Mitgliedschaften für Arbeitgeber resp. Unternehmen.

Aktivmitgliedschaft

Gemäss Art. 4 der EIT.swiss Statuten können im Handelsregister eingetragene Unternehmen der Elektrobranche mit aktiver Geschäftstätigkeit Aktivmitglieder von EIT.swiss werden. Die Aufnahme in EIT.swiss erfolgt erst nach der Erteilung der Mitgliedschaft durch eine Sektion.

Der Jahresbeitrag für Aktivmitglieder wird jährlich von der Delegiertenversammlung festgesetzt. Er besteht aus dem Grund- und dem Lohnsummenbeitrag. Der Grundbeitrag basiert auf der definitiven SUVA-Abrechnung des vorletzten Jahres. Der Lohnsummenbeitrag basiert auf der definitiven SUVA-Abrechnung für das Vorjahr. Im Mitgliederbeitrag enthalten sind die Berufs- und Vollzugskostenbeiträge für den Gesamtarbeitsvertrag (GAV), die Beiträge an den Berufsbildungsfonds sowie die Mitgliedschaftsgebühren bei BATISEC.

Partnermitgliedschaft

Die Partnermitgliedschaft steht Unternehmen und Institutionen offen, die eng mit der Elektrobranche verbunden sind (Art. 3.1.3 EIT.swiss Statuten). Ihre Aufnahme erfolgt durch den Vorstand. Partnermitglieder haben kein Stimm-, Wahl- und Antragsrecht.

Der Jahresbeitrag für eine Partnermitgliedschaft wird vom Vorstand festgelegt und auf der Webseite des Verbands publiziert.