Mit der Praxisprüfung zur Fachkundigkeit

Personen, die drei Jahre Praxis im Installieren unter Aufsicht einer fachkundigen Person ausweisen und folgende Aus- und Weiterbildungen mitbringen, können über die Praxisprüfung (PX) die Fachkundigkeit erlangen:

  • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis Elektroinstallateur/in EFZ und Diplom einer Fachhochschule (FH) in der Energie-/Elektrotechnik (Bachelor oder Master of Science FH) oder ein Diplom einer höheren Fachschule (HF) oder einen gleichwertigen Abschluss,
  • eidgenössisches Fähigkeitszeugnis eines der/dem Elektroinstallateur/in EFZ nahe verwandten Berufes oder die Maturität und ein Diplom einer eidgenössischen technischen Hochschule oder FH in der Energie-/Elektrotechnik (Bachelor oder Master of Science FH) oder ein Diplom einer HF oder einen gleichwertigen Abschluss oder
  • eidgenössisches Diplom (höhere Fachprüfung, HFP) eines dem Elektroinstallations- und Sicherheitsexperten nahe verwandten Berufes.

Geprüft werden die sicherheitsrelevanten Kompetenzen. Dies beinhaltet die Fächer Normen, Sicherheitskontrolle, Messtechnik, Projektierung und Technische Projektanalyse werden in jedem Fall geprüft.

Wer die Fachkundigkeit erhält, kann beim eidgenössischen Starkstrominspektorat ESTI eine allgemeine Installationsbewilligung beantragen. Diese berechtigt, in der ganzen Schweiz Elektroinstallationen auszuführen.

NIN 2020

Integration der NIN 2020 in die Berufsprüfungen, Höheren Fachprüfungen und Praxisprüfung
 
Im Herbst 2019 erscheint die NIN 2020 in allen drei Landessprachen. In Absprache mit der IG Weiterbildung Elektro hat die Kommission für Qualitätssicherung QSK beschlossen.

  • Ab dem 1. November 2020 werden alle Kandidatinnen und Kandidaten der Berufsprüfungen, der Höheren Fachprüfungen und der Praxisprüfung deutsch, französisch und italienisch nach der NIN 2020 geprüft.
  • Diese Regelung gilt auch für die Repetenten.

Gebühren

Die Prüfungsgebühr gemäss Prüfungsordnung 2018 wird sobald wie möglich bekannt gegeben.

Die Prüfungsgebühr gemäss Prüfungsreglement 2010 beträgt CHF 2‘730.- (exkl. MwSt.). Bei Vorliegen eines entschuldbaren Grundes wie a) Militär- und Zivilschutzdient, b) Krankheit, Unfall oder Mutterschaft sowie c) Todesfall in der Familie erhalten Prüfungskandidatinnen und -kandidaten CHF 1‘480.- (exkl. MwSt.) zurückerstattet.

Für Elektro-Sicherheitsberaterinnen und -berater (CP/BS) beträgt die Prüfungsgebühr CHF 1‘930.-. Bei Vorliegen eines entschuldbaren Grundes wie a) Militär- und Zivilschutzdient, b) Krankheit, Unfall oder Mutterschaft sowie c) Todesfall in der Familie erhalten Prüfungskandidatinnen und -kandidaten CHF 980.- (exkl. MwSt.) zurückerstattet.

In den Prüfungsgebühren gemäss Prüfungsreglement 2010 sowie gemäss Prüfungsordnung 2018 sind die Materialkosten inbegriffen.

Termine

Die Anmeldung erfolgt online. Die erforderlichen Beilagen sind dort ersichtlich. Fehlerhafte oder unvollständige Anmeldungen werden nicht berücksichtigt. Weitere Einzelheiten sind den geltenden Reglementen, Prüfungsordnungen und Wegleitungen zu entnehmen.

Lerngruppen müssen eine Gruppenchefin oder einen Gruppenchef bestimmen und bei der Online-Anmeldung angeben.

Bei der Anmeldung sind die Stichtage (Anmeldeschluss) für die jeweiligen Prüfungsperioden zu beachten. Sie gelten für alle Prüfungstypen. Die Stichtage sind:

  • 1. März für Prüfungen von Juni bis ca. Oktober
  • 1. Juli für Prüfungen von Oktober bis ca. Februar  
  • 1. November für Prüfungen von Februar bis ca. Juni  

Schulen

Der VSEI führt die Prüfungen durch und legt den Inhalt der Ausbildung fest. Die Ausbildung selbst wird von unabhängigen Schulen durchgeführt. 

Hilfsmittel

Hilfsmittel gemäss PO2018

Es werden alle Hilfsmittel an den Prüfungen nach Prüfungsordnung 2018 (PO2018) zugelassen. Dies gilt für die mündlichen sowie schriftlichen Teile (inkl. Arbeitsvorbereitung) an der Abschlussprüfung. Die Aufgabenstellungen werden so ausgerichtet, dass ein Nachschlagen z.B. im Internet oder den Normen nicht nötig ist, um die gestellte Aufgabe zu beantworten.

Zur Verfügung stehende Messgeräte für PO2018 und R2010 :

Für die Messungen bzw. Überprüfung der Schutzmassnahmen dürfen die Kandidaten an der Prüfung ihre eigenen, aktuellen, kalibrierten Messgeräte einsetzen.

Hilfsmittel gemäss R2010

Die zugelassenen Hilfsmittel werden laufend überprüft und bei Bedarf angepasst. Prüfungskandidatinnen und -kandidaten wird deshalb empfohlen, die Liste regelmässig zu kontrollieren.

Wiederholung

Kandidatinnen und Kandidaten, welche die Prüfung das erste Mal nicht bestanden haben, werden frühestens nach einem halben Jahr zur nächsten ordentlichen Prüfung zugelassen. Wird auch die zweite Prüfung nicht bestanden, so wird die Kandidatin oder der Kandidat frühestens nach Ablauf von einem Jahr seit der ersten Prüfung zu einer dritten und letzten Prüfung zugelassen.

Diese Regelung gilt sowohl für Personen, die nach PO2018 oder nach R2010 mit ihrer Weiterbildung begonnen haben.