Teamleitung als Ziel

Elektro-Teamleiterinnen und -Teamleiter führen Installationsprojekte und -teams. Sie erstellen sichere elektrische Anlagen, zeichnen Installationspläne und Schemas, erstellen Ausmasse sowie Regierapporte. Sie nehmen an Bausitzungen teil, koordinieren die Aufträge und schlagen wirtschaftliche sowie innovative Lösungen vor.

Die Weiterbildung ist berufsbegleitend und dauert rund zwei Semester. Sie richtet sich an Elektroinstallateur/innen EFZ, Elektroplaner/innen EFZ, Telematiker/innen EFZ und Montage-Elektriker/innen EFZ; Montage-Elektriker/innen benötigen eine dreijährige Berufspraxis unter fachkundiger Leitung. Erfolgreiche Absolvierende erhalten das EIT.swiss-Zertifikat.

Anerkennung von Zertifikatsprüfungen Elektro-Teamleiter/in für die Berufsprüfung Elektroprojektleiter/in Installation und Sicherheit

Wer die Zertifikatsprüfung Elektro-Teamleiter/in bestanden hat und in den Fächern:

  • 2.3 (Normen/Regeln der Technik/Arbeitssicherheit) sowie
  • 2.4 (Schema-und Apparatekunde/Plankunde)

je mindestens die Note 4.0 erreicht hat, muss an der Schulprüfung für die Berufsprüfung Elektroprojektleiter/in Installation und Sicherheit im Modul 1 die folgenden Lernfelder nicht ablegen:

  • Lernfeld 3.M1 (Regeln der Technik) und
  • Lernfeld 4.M1 (Technische Dokumentation)

Zudem gilt:
Die Modulprüfungen dürfen nur durch EIT.swiss-anerkannte Schulen durchgeführt werden. Die Schulen, die den Lehrgang Elektro-Teamleiter/in ausbilden, müssen über diese Anerkennung verfügen oder mit einer anerkannten Schule zusammenarbeiten.

Trifft beides nicht zu, muss die betroffene Elektro-Teamleiter-Schule die Prüfungen der Fächer 2.3 und 2.4 unter Kostenfolge bei EIT.swiss anerkennen lassen.